Geschichte 1991 - 2021

BCI-Logo_300x160.png

SYNERCON wird Gründungsmitglied der “Blockchain Initiative Austria”

Der Verein “Blockchain Initiative Austria” bezweckt die Unterstützung des Aufbaus einer sicheren, vertrauenswürdigen Blockchain-Infrastruktur für die privatwirtschaftliche Nutzung, die Einrichtung einer Plattform zur Organisation und Moderation der Weiterentwicklung von dazu notwendigen Themen (technisch, rechtlich, organisatorisch …) und die Unterstützung der Definition und Umsetzung von Anwendungsfällen.

Logo Interfloat GMB.jpg

Verkauf der INTERFLOAT & GMB an HS Timber & Blue Minds Group

März 2020

Verkauf des europäischen Marktführers für Solarglas, der Interfloat Corporation (FL) mit ihrem Werk GMB Glasmanufaktur in Brandenburg (D) an die HS Timber Group (A) und Blue Minds Group (A). Die HS Timber Group zählt zu den führenden Unternehmen der Holzindustrie in Europa. Die Blue Minds Group wurde vom früheren Bundeskanzler Christian Kern und seiner Ehefrau Eveline Steinberger-Kern gegründet.

SYNERCON beriet und begleitete den Verkäufer bei der Transaktion.

Neoh_FB_Logo.png

aws Gründerfonds investiert in das Wiener Start-up NEOH

Dezember 2019

Der aws Gründerfonds investiert in das Wiener Startup Alpha Republic mit seinem Schoko-Proteinriegel Neoh. Das Kapital soll in die weitere internationale Expansion fließen.

SYNERCON beriet und begleitete NEOH bei dieser und weiteren Finanzierungsrunden sowie bei der Beantragung von Förderungen und Garantieinstrumenten.

ABC-Logosquare.png

Errichtung Austrian Blockchain Center (ABC)

Dezember 2018

Mit dem Austrian Blockchain Center (ABC) unter Leitung der Wirtschaftsuniversität Wien entsteht das weltweit größte Blockchain-Kompetenzzentrum. SYNERCON beriet und begleitete die Wirtschaftsuniversität bei der Errichtung des COMET Zentrums (K1), den Förderbeantragungen sowie der Partnersuche.

Comet.jpg

SYNERCON erweitert seinen Förderberatungsbereich auf den Aufbau von geförderten COMET-Zentren

Wien 2017

Das Programm COMET fördert den Aufbau von Kompetenzzentren von Wirtschaft und Wissenschaft.  Geldgeber sind das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort sowie das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Zielgruppen sind Unternehmen, Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren und Forschungseinrichtungen.

eureka.jpg

SYNERCON erwietert seine Förderberatungsdienstleistungen auf europäische Netzwerkprojekte

Wien 2017

EUREKA-Netzwerkprojekte sind internationale, marktorientierte Forschungs- und experimentelle Entwicklungsprojekte von mindestens zwei Unternehmen aus zwei verschiedenen EUREKA-Mitgliedsländern (oder assoziierten Partnerländern). EUREKA ist offen für alle Themen! Ziel eines EUREKA-Netzwerkprojekts ist die Entwicklung eines Produkts, eines Verfahrens oder einer Dienstleistung. ​Zielgruppen sind Unternehmen, Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren und Forschungseinrichtungen.

efsquare-removebg-preview.png

Herr Dr. Emmerich Fuchs wird weiterer geschäftsführender Gesellschafter der SYNERCON

Wien 2017

Herr Dr. Fuchs wird den Bereich Förderberatung leiten und weiter ausbauen. Herr Dr. Fuchs war Gründer der DECOMSYS und nach deren Verkauf an die Elektrobit Austria bis 2009 deren Geschäftsführer. Danach gründete er die SIMTOOLS GmbH und ist auch im Bereich der Forschungsförderung tätig, die er nun in SYNERCON einbringt und damit den Bereich Förderberatung stark ausweitet.

Poganyweb-removebg-preview.png

Herr Dr. Nikolaus Pogány wird SYNERCON Beirat

Wien, 2017

Unser Partner, Dr. Nikolaus Pogány hat sich mit Ende des Jahres 2016 aus dem operativen Geschäft zurückgezogen, um hauptsächlich verschiedenen wissenschaftlichen Studien an der Universität Wien nachzugehen.

Er bleibt SYNERCON und seinen Klienten aber weiter als Ratgeber und Beirat verbunden.

traidelogobmwi.jpg

Zweite KMU Life-Science-Delegationsreise nach Österreich

Wien 2016

SYNERCON organisiert und betreut eine weitere KMU Life-Science-Delegationsreise von deutschen Life-Science-Unternehmen nach Österreich. SYNERCON organisiert Kooperationstage mit österreichischen potenziellen Kooperationspartnern sowie Fachvorträge zu rechtlichen und wirtschaftlichen Themen der Life-Science-Branche und Unternehmensbesichtigungen.

rainer-maue-foto.256x256-removebg-preview.png

Herr Dr. Rainer Maue verlässt SYNERCON aus gesundheitlichen Gründen

Wien 2016

Herr Dr. Rainer Maue verlässt leider SYNERCON aus gesundheitlichen Gründen. Als SYNERCON-Netzwerkpartner steht er uns jedoch bei einzelnen Fragestellungen und Projekten mit seiner Pharmakompetenz zur Verfügung.

Logo4cm.jpeg

Gründung der KURENA GmbH

Wien 2015

KURENA ist Entwickler, Produzent und Vertreiber von natürlichen, funktionellen Lebensmitteln in Riegelform mit hoher und ausgewogener Nährstoffdichte zur raschen, gesunden und nachhaltigen Gewichtsreduktion. Mag. Martin Wohlmuth leitet den Bereich.

Dubai

SYNERCON beliefert High-Tech-Unternehmen mit Werkzeugen und Spezialstoffen

Wien, Dubai 2015

SYNERCON übernimmt für High-Tech-Unternehmen in den Emiraten das Beschaffungsmanagement bestimmter Werkzeuge und Spezialstoffe.

ABA-logo-180-100.fw_.png

ABA Offensive: Österreichs als Standort für F&E

Wien 2014

SYNERCON unterstützt die ABA bei deren Vermarktungsoffensive Österreichs als Standort für F&E in Europa. SYNERCON führt hier der ABA zahlreiche interessierte Unternehmen aus Europa, Nordamerika, Russland und Fernost zu und präsentiert diesen die Standortvorteile und Förderungen für Unternehmensansiedelungen in Österreich.

rainer-maue-foto.256x256-removebg-preview.png

Herr Dr. Rainer Maue wird weiterer geschäftsführender Gesellschafter der SYNERCON

Wien 2014

Herr Dr. Rainer Maue wird den Bereich Pharmazie leiten. Er ist promovierter Pharmazeut und seit 25 Jahren in Führungspositionen in der Pharmaindustrie tätig. Er bekleidete leitende Funktionen in Unternehmen wie BASF, MIDAS- oder GENERICON-Pharma, wo er bis 2012 die Geschäftsführung inne hatte. Dr. Maue ist Mitglied diverser Fachverbände (PLC, FAH, BAH, APV) und aktiv im Gremium für Qualität und lizenzrechtliche Fragen.

ComagLogo01.jpg

Verkauf der Comag Engineering Ges.m.b.H. an die Kiener Maschinenbau GmbH. 

Wien 2014

COMAG Engineering fertigt Anlagen für die Produktion oberflächenverkleideter Automobil-Interieur-Komponenten. Vor dem Unternehmensverkauf hat SYNERCON COMAG restrukturiert, beim Vertrieb unterstützt und schlussendlich mit der KIENER-Gruppe den idealen Käufer identifiziert. SYNERCON übernahm auch das gesamte Transaktionsmanagement im Jahr 2015.

eventintro_edited.jpg

SYNERCON Mittelstandsoffensive im Palais Eschenbach

Wien 2014

SYNERCON und GRANT THORNTON UNITREU laden 60 Unternehmen zu Vorträgen und einer Podiumsdiskussion zum Thema Herausforderungen für KMU und Familienunternehmen ins Palais Eschenbach.

traidelogobmwi.jpg

Erste KMU Life-Science-Delegationsreise nach Österreich

Wien 2013

SYNERCON organisiert und betreut eine KMU Life-Science-Delegationsreise von 20 deutschen Life-Science-Unternehmen nach Österreich. SYNERCON organisiert Kooperationstage mit über 80 österreichischen potenziellen Kooperationspartnern sowie zahlreiche Fachvorträge zu rechtlichen und wirtschaftlichen Themen der Life-Science-Branche.

SBRcoop.jpg

SYNERCON wird exklusiver Europa-Partner der SBR-Group

Wien, Dubai 2013

Die SBR-Group betreibt eigene Kliniken und Apotheken in den Emiraten und beliefert 1.000 weitere Spitäler, Apotheken und Supermärkte in der gesamten Golfregion. Die SBR ist somit eine der führenden Gruppen im Life-Science-Bereich in Middle-East. Eigentümer und Chairman der SBR-Group ist HE Sheikh Salem balRakkad alAmeri, Member of Parliament, Federal National Council und Brigarde General der UAE Streitkräfte.

syncertlogobl.jpg

Der Bereich SYNCERT wird gegründet

Wien, Dubnica 2013

SYNERCON bietet in Zusammenarbeit mit KONSTRUKTA DEFENSE in der Slowakei für österreichische und deutsche Unternehmen die Testung und Zertifizierung von pyrotechnischen Produkten, Explosivstoffen und Gefahrenstoffen nach den geltenden EU-Richtlinien an.

moneysquare.jpg

SYNERCON erweitert seine Beratungsleistungen um den Bereich Förderberatung

Wien 2013

SYNERCON berät seine Kunden im Bereich der FFG Basisprogramme zur Innovationsförderung. Die FFG fördert Projekte in Form eines nichtrückzahlbaren Zuschusses in Höhe von 20 – 35% des Projektvolumens sowie zusätzlich geförderten Darlehen in der gleichen Höhe. Eebenso unterstützt SYNERCON seine Mandanten bei Erlangung der Forschungsprämie (14%).

markusbuecheltrauer8-removebg-preview.png

Unser Beirat Konsul Markus Büchel, lic.iur. erliegt seiner schweren Krankheit

Ruggell 2013

Wir trauern um unseren Freund, Partner und Beirat, Konsul lic.iur. Markus Büchel, welcher nach schwerer Krankheit am 9. Juli 2013 viel zu früh von uns gegangen ist. Konsul Markus Büchel war politisch sehr aktiv und unter anderem 1993 Regierungschef in Liechtenstein. Nach seiner Amtszeit war als Wirtschaftsanwalt für internationale Mandanten, vorwiegend aus Russland und der Ukraine in Vaduz tätig. Im September 2002 wurde er zum Honorarkonsul der Russischen Föderation in Liechtenstein ernannt.

synergies.jpg

Dienstleistungsspektrum SYNERCON

Wien 2012

SYNERCON betreut österreichische und deutsche Mittelstandsunternehmen in den Bereichen Finanzierungen, M&A und Unternehmensnachfolge, Sanierungen und Restrukturierungen, Business-Development sowie Zertifizierungen (bis 2014).

HCHsquare-removebg-preview.png

Prof. Heinz. C. Höfer wird Beirat der SYNERCON

Wien, Vaduz 2012

Nach Management- und Vorstandspositionen bei Weltkonzernen wie Bosch und Hilti AG sowie Lehre an Fach- und Hochschulen gründete Prof. Höfer 1982 die Konsult Partner AG in Schaan, Liechtenstein, sowie weitere Beratungsunternehmen in Deutschland. Umfassende Beratungsmandate internationaler Konzerne, Restrukturierungen und Firmensanierungen im europäischen Raum sowie erfolgreiche Kauf- und Verkaufsmandate von namhaften Unternehmungen waren einige Meilensteine seiner Laufbahn.

Pfeifersyncert-removebg-preview.png

Mag. Wolfgang Pfeifer wird weiterer geschäftsführender Gesellschafter

Wien, Dubai 2012

Mag. Wolfgang Pfeifer wird ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der SYNERCON und widmet sich vor allem dem Beratungsfeld "Exportberatung und Markteintritt in Middle-East". Er betreut und leitet auch die SYNERCON Repräsentanz in Dubai.

Martin062015contact-removebg-preview.png

Mag. Martin Wohlmuth wird gschäftsführender Gesellschafter der SYNERCON

Wien 2012

Mag. Martin Wohlmuth leitet als geschäftsführender Gesellschafter das Wiener Büro der SYNERCON und widmet sich besonders den Bereichen Corporate-Finance, M&A sowie Business-Development.

synerconlogo.jpg

Gründung der SYNERCON Finanz- & Unternehmensberatung GmbH

Wien 2012

Mag. Martin Wohlmuth und Mag. Wolfgang Pfeifer stellen im Europa-Haus 25 ausgewählten Beratern und Führungskräften die Konzeption der SYNERCON vor; eine Interdisziplinäre Beratungsgesellschaft ausschließlich mit erfahrenen Beratern und Führungskräften und der Zielsetzung Mittelstands- und Familienunternehmen im DACH-Raum umfassend zu betreuen. Die SYNERCON wird daraufhin mit 15 Partnern gegründet.

176262_1507760028583_5690761_o.jpg

Vorstellung des WWG-Managers auf Schloss Krastowitz

Klagenfurt 2011

GEOCHRONIX stellt gemeinsam mit dem Waldverband Kärnten vor führenden Vertretern der europäischen Holzindustrie den von GEOCHRONIX entwickelten WWG-Manager vor. Der WWG Manger ermöglicht in Echtzeit den Informationsaustausch zur optimalen Planung, Steuerung und Abwicklung aller logistischen Prozesse. Dies geht von der Flächenverwaltung über Nutzungsplanung, Schlägerung, Lieferung zur Forststraße, Lagerung und Transport zum Kunden bis hin zur Abrechnung.

Bureau_Forest.png

GEOCHRONIX entwickelt die technologisch führende Lösung zur Forstlogistik

Wien 2010

GEOCHRINIX entwickelt die technologisch führende Software zur Forstlogistik. Die Lösung wird in Kärnten eingesetzt und erstmalig auf der INTERGEO 2010 in Köln einem Fachpublikum vorgestellt.

Hände schütteln

Trennung und Aufteilung der EMB-Gesellschaften und Aktivitäten

Wien 2010

Herr Florian Stermann bzw. seine Schneiders 1895 Beteiligungs GmbH übernehmen die 50% Geschäftsanteile an der EMB sowie deren Tochter- und Gruppengesellschaften KAMPAG, EMBR etc. von Herrn Mag. Martin Wohlmuth. Mag. Martin Wohlmuth übernimmt die Geochronix Software GmbH sowie einzelne Projekte im DACH-Raum.

MobConsGPS680.png

GEOCHRONIX entwickelt die technologisch führende Lösung zur Zuckerübenernte

Wien 2009

GEOCHRINIX entwickelt die technologisch führende Software zur Zuckerrübenernte. Die Lösung wird in Süddeutschland eingesetzt.

geochronixsquare.jpg

EMB beteiligt sich am Start-up Geochronix

Wien 2009

Geochronix Software GmbH ist ein Softwareunternehmen mit Fokus auf Kommunikation und Logistik in der Land- und Forstwirtschaft gegründet. Ein bekanntes Großprojekt ist die komplette Digitalisierung der gesamten Abwicklung des Kärntner Waldverbandes mit über 5.000 Beteiligten und Millionen Abrechnungen sowie Logistik-Transaktionen.

EMBRLogo.jpg

Überführung der EMB Russland-Aktivitäten in die EMBR GmbH

Wien, Moskau 2009

EMB überführt die Russlandaktivitäten und Projekte in die EMBR Expert Management Beratung Russia GmbH über unter Beteiligung des dortigen Managements.

wire2009kampag.jpg

KAMPAG stellt auf der Wire 2009 in Moskau aus

Wien, Moskau 2009

KAMPAG konstruiert und fertigt inzwischen selbst eigene Kabelmaschinen und stellt unter anderem auf der WIRE 2009, der größten Kabelmesse, in Moskau aus und akquiriert erste russische Kunden für Kabelanlagen.

hpkorbverseilung.jpg

KAMPAG übernimmt einen Teil eines insolventen Kabelanlagenbauers

Wien 2009

KAMPAG übernimmt Teile eines insolventen österreichischen Kabelanlagenbauers. Von nun an konstruiert und fertigt KAMPAG auch eigene Kabelanlagen für europäische Kunden.

Kreml auf Sonnenuntergang

EMB berät verstärkt russische Großunternehmen bei Unternehmensübernahmen in Westeuropa

Wien, Moskau 2008

EMB berät verstärkt russische Großunternehmen bei Unternehmensübernahmen und Beteiligungen in Westeuropa. Ebenso berät EMB russische Unternehmen bei der Legalisierung und Neugestaltung der Unternehmensstrukturen in Westeuopa, welche bis dahin oft Off-Shore-Strukturen waren. 

uralloto.jpg

Entwicklung und Begleitung der Lotterie URAL LOTO in Baschkortostan

Wien, Ufa 2008

EMB initiiert, entwickelt und begleitet das Joint-Venture-Projekt Ural-Loto in Baschkortostan. EMB unterstützt die Gesellschafter bei der Erlangung der Lizenzen, erstellt die Feasibility-Studie, identifiziert die Finanzierungs- und technologie-Partner und unterstützt beim Aufbau von 4.000 Vertriebsstellen in Baschkortostan.

Zaunergasse.jpg

Übersiedelung in die Zaunergasse 4–6, A-1030 Wien.

Wien 2008

Wieder platzt das Büro aus allen Nähten. EMB bezieht am Schwarzenbergplatz in der Zaunergasse 4-6 ein 555 m2 Büro.

KampagstandorteSK.jpg

KAMPAG fertigt inzwischen an acht Standorten in der Slowakei

Wien, Slowakei 2008

KAMPAG weitet den Maschinen- und Anlagenbau stark aus und fertigt inzwischen an acht Standorten in der Slowakei. Die Mitarbeiteranzahl in den KAMPAG Büros in Wien und der Slowakei wachsen kontinuierlich an. Ebenso wird das Produktionsprogramm stark ausgeweitet. Neben Sondermaschinenbau und Anlagen kommt der Bereich Behälterbau und Blechbearbeitung hinzu.

Kampaglogo.jpg

Überführung des EMB Maschinen- und Anlagenbaubereichs in eine eigene Gesellschaft

Wien 2008

Nachdem der Maschinen- und Anlagenbaubereich im Laufe der Jahre stark angewachsen ist und inzwischen auch ganze, zum Teil selbst entwickelte Anlagen produziert werden, wird der Bereich in eine eigene Gesellschaft eingebracht; die KAMPAG Maschinen- & Anlagenbau GmbH.

embsquare.png

Umstellung des Corporate Designs

Wien 2008

EMB stellt das Corporate-Design für alle EMB-Gesellschaften um. Einzelne Divisionen der EMB werden in eigene Gesellschaften überführt.

Winken die russische Flagge

EMB bereitet einen Investment-Fonds für russische Mittelstandsunternehmen vor

Wien, Moskau 2007

EMB bereitet gemeinsam mit europäischen Investmentbanken und russischen Partnern einen Fonds zur Beteiligung an stark wachsenden russischen Mittelstandsunternehmen vor. Das Placement im Jahr 2008 muss leider aufgrund der weltweiten Finanzkrise abgesagt werden.

Ziegelwerke3.jpg

Zusammenschluss Ziegelwerke Russland und Kasachstan

Wien, Russland, Kasachstan 2006

EMB begleitet die Due-Dilligence und erstellt die Feasibility-Study zum Zusammenschluss von 4 Ziegelwerken zum größten regionalen Ziegel-Anbieter.

VSStart.jpg

VS-Verkaufsstart in 10 Ländern

Wien 2006

Ende November 2006 wird die erste VS Kollektion in Wien in den Österreichischen Werkstätten präsentiert und in Folge in 10 Ländern über ausgewählte exklusive Partner vertrieben. Messeauftritte in Italien (MIPEL) und Moskau folgen 2007.

Vslogoquadraz.jpg

EMB gründet das exklusive Taschenlabel VS VON STERMANN

Wien 2005

EMB entwickelt, produziert und vertreibt mit Helga Stermann & dem Designer Hannes Rausch das Luxus-Taschenlabel VS und startet mit der ersten Kollektion. Die erste Kollektion besteht aus 10 Taschen in einer Gesamtauflage von limitierten 10.000 Taschen und wird über exklusive Partner international vertrieben. Durch Versetzen des Hoffmann-Rapports ist jede Tasche ein zeitloses Unikat.

Gebaeude1.jpg

Joint-Venture-Beratung Lotterie-Projekt Moskau

Wien, Moskau 2005

EMB begleitet einen österreichischen Lotterieanbieter bei der Errichtung einer Joint-Venutre-Lotteriegesellschaft mit einem russischem Lotteriepartner.

gotv2.png

EMB verkauft die gotv an die V4B (Volksbanken Fonds)

Wien 2004

Auf Wunsch des Minderheitsgesellschafters und operativen Geschäftsführers verkauft MWFS Holding GmbH Ihre Anteile an gotv an die V4B, da der Minderheitsgesellschafter die Internationalisierungsstrategie nicht mittragen wollte.

Gotvlogo.png

EMB übernimmt mehrheitlich den Music-TV-Sender gotv

Wien 2004

Als fünftes Standbein neben Beratung, Handel, Maschinenbau und IT wird mit der MWFS-Holding GmbH der Bereich Beteiligungen gegründet. Als erstes Investment erwirbt EMB über die MWFS Holding GmbH 74,5% des Kultsender gotv.

landwirtschaftliche Maschinen

Vertriebsstrukturaufbau Landmaschinen

Russland, Ukraine 2003

Vertriebsstrukturaufbau Landmaschinen in Russland und der Ukraine für einen österreichischen Hersteller.

Digitales Sicherheitssystem

Vertriebsstrukturaufbau Sicherheitstechnologie

Russland 2003

Vertriebsstrukturaufbau für Sicherheitstechnologie in Russland für ein führendes europäisches Unternehmen.

Codierstation

Gründung CEE-IT

Wien, Trencin 2003

EMB bietet IT-Outsourcing & Software-Dienstleistungen in der Slowakei an. Hierfür wird eine eigene IT-Abteilung mit 12 eigenen Programmierern in Trencin unter dem Namen CEE-IT eröffnet. Über Kooperationen mit weiteren slowakischen IT-Unternehmen arbeiten bis zu 40 Programmierer an Projekten.

LPGTankstellen.jpg

LPG-Tankstellenkette in Moskau

Moskau 2002

EMB erstellt für die erste private LPG-Tankstellenkette die Feasibility-Study und strukturiert die Finanzierung über Investoren und Finanzierungsgarantien.

Schneiders.jpg

Vertriebstrukturaufbau Schneiders Vienna in CEE

CEE 2002

Vertriebsstrukturaufbau für Schul-, Sport- und Freizeittaschen in Zentral-, Südost- und Osteuropa.

Auto-Felgen

Vertriebsstrukturaufbau für einen weltweit führenden Felgenproduzenten in 6 Reformstaaten

CEE 2001

EMB baut für einen Weltmarktführer für Autofelgen die Vertriebsstruktur in Zentral-, Südost- und Osteuropa auf.

Fernkorngasse.jpg

Übersiedlung in die Fernkorngasse 10

Wien 2001

Wieder platzt das Büro in Wien vor allem durch den weiteren Ausbau des Maschinenbaus aus allen Nähten. Übersiedlung in die Fernkorngasse 10 in 1100 Wien.

ORFG01.jpg

Gründung der ORFG - Österreichisch-Russische Freundschaftsgesellschaft

Wien 2000

Florian Stermann wird Gründungsmitglied und geschäftsführender Präsident der ORFG - Österreichisch-Russische Freundschaftsgesellschaft-

mvideo.png

EMB übernimmt die Geschäftsführung der Österreich Niederlassung der M.VIDEO-Gruppe

Wien 2000

EMB übernimmt die Geschäftsführung der Österreich-Niederlassung der M.VIDEO-Gruppe. M.VIDEO ist eine der größten Elektronikketten in Russland. EMB unterstützt M.VIDEO bei der Handelsfinanzierung und bei der Beschaffung in Westeuropa.

Tornister.jpg

Fertigung von Spezialalimuniumbehälter nach NATO-Standard

Ungarn 2000

EMB fertigt in Ungarn für einen österreichischen High-Tech-Spezialisten Spezial-Aluminiumbehälter nach NATO-Standard.

Mazak.jpg

EMB erwirbt laufend Maschinen bei Produktionsschließungen in Österreich und Deutschland

1999

EMB erwirbt laufend Maschinen bei Produktionsschließungen in Österreich und Deutschland und transferiert diese zu seinen Produktionspartnern in der Slowakei. Damit kann ständig das Produktionssortiment und die Kapazitäten erweitert werden.

Biodiesel.jpg

Biodiesel Anlage Prag

Prag 1999

EMB erstellt für ein österreichisch-tschechisches Joint-Venture die Feasibility-Studie zur Errichtung einer Biodieselblendinganlage in Prag und strukturiert die Finanzierung über Garantien und Kredite.

tn14.jpg

Ausweitung der Maschinen- und Anlagenbauaktivitäten auf Ungarn

Ungarn 1998

Der Bereich Maschinen- und Anlagenbau wird weiter stark ausgeweitet. Neben der Slowakei fertigt EMB nun auch in Ungarn für europäische Kunden.

Pani.jpg

Restrukturierung, Sanierung und Verkauf der Ludwig Pani GmbH

Wien 1998

EMB restrukturiert, saniert und verkauft den traditionsreichen und ehemals führenden Bühnenprojektorenerzeuger PANI.

Dsc01956.jpg

Ausweitung der Maschinen- und Anlagenbauaktivitäten auf Slowenien

Slowenien 1997

Der Bereich Maschinen- und Anlagenbau wird weiter stark ausgeweitet. Neben der Slowakei fertigt EMB nun auch in Slowenien für europäische Kunden.

Infopark.png

Aufbau IVG Repräsentanz in Budapest zur Identifikation & Entwicklung des Infopark Budapest

1997

Das EMB Büro Budapest unterstützt die IVG bei deren Markteintritt in Budapest und bei der Entwicklung des damals größten Immobilienprojektes, dem "INFOPARK". Dieser wird in den folgenden Jahren auf dem ehemals für die Expo-Weltausstellung vorgesehen Gelände mit über 100.000 Quadratmeter Büro und Serviceflächen für internationale Hochtechnologie-Unternehmen und ungarische Start-up-Firmen errichtet.

Maschinenbau1996.jpg

Weitere Ausweitung des Bereiches Maschinenbaus

1996

Der Bereich Maschinenbau wird stark ausgeweitet. Neben Komponenten werden vereinzelt auch ganze Anlagen und Maschinen für Kunden gefertigt.

Rooseveltplatzweb.jpg

Weitere Expansion und Übersiedelung an den Rooseveltplatz 4-5

1995

Übersiedelung in das Büro am Rooseveltplatz 4-5, 1090 Wien bei der Votivkirche. Erste Projekte in Russland und für russische Mandanten in Österreich.

Spannvorr.jpg

Neuer eigener Bereich Sondermaschinenbau

1995

Mit der Beratung und Konversion einer Division des slowakischen Rüstungskonzerns ZTS-Dubnica kam EMB 1993 erstmals mit dem Sondermaschinenbau in Berührung. 1995 wird neben den Bereichen Beratung und Handel der Bereich Maschinen- und Anlagenbau gegründet. EMB fertigt nun in verschiedenen Werken in der Slowakei für europäische Kunden. Zusätzlich zu Maschinenbautechnikern in Wien wird ein Büro in Dubnica nad Vahom eröffnet. In den ersten Jahren werden vor allem Spannvorrichtungen für Transferlinien mit sehr hohen Genauigkeiten gefertigt. Später das Programm stark ausgeweitet bis hin zu ganzen Anlagen.

Besprechung mit Chefin

Beratung der Ungarischen Privatisierungsagentur

1994

EMB berät gemeinsam mit internationalen Beratungsunternehmen die Ungarische Privatisierungsagentur und unterstützt die Agentur bei der Erstellung eines Konzeptes zur Massenprivatisierung anhand der Erfahrungen, Stärken und Schwächen der Privatisierungen der deutschen Treuhand sowie der Kuponprivatiserung der damaligen Tschechoslowakei.

Kräne am Hafen

Einstieg in den Mineralölhandel

1994

Kooperation mit österr. Mineralölhändlern. Beschaffung und Handel mit Ölprodukten in Zentral- und Osteuropa. EMB beschafft Ölprodukte in der Slowakei, Ungarn, Kroatien und Rumänien.

Osteuropahandbuch1994CF.jpg

Erstellung des "Ersten Wiener Dienstleistungs-Handbuch für Geschäftsaktivitäten in Osteuropa"

1994

Erstellung des "Ersten Wiener Dienstleistungs-Handbuch für Geschäftsaktivitäten in Osteuropa" - kurz: "Osteuropahandbuch" im Auftrag der Stadt Wien.

Jauresgasse.jpg

Beendigung der awt-Kooperation und Übersiedelung in die Jaurésgasse 13, 1030 Wien

1994

Unsere wachsenden Handelsaktivitäten kreuzen sich immer öfters mit den Handelsaktivitäten der awt. Daher Beendigung der Kooperation. Großprojekte wie Privatisierungen in Ungarn werden nun in Kooperation mit den damaligen Big-Six wie beispielsweise Booz-Allen-Hamilton und Roland Berger durchgeführt. EMB übersiedelt gemeinsam mit einem Handelspartner in ein Palais in der Jaurésgasse 13 im dritten Bezirk.

1993 MAW Kiew.jpg

Privatisierung ADDINOL Mineralöl GmbH

1993 Lützkendorf, Ukraine

EMB unterstützt in den Jahren 1993 und 1994 die Privatisierung und Übernahme der ADDINOL Schmierstoffwerke durch die Republik Baschkortostan. Die Privatisierung und Übernahme erfolgt, wird jedoch wieder rückabgewickelt, da der Käufer nicht allen Zahlungsverpflichtungen nachkommt. EMB berät ADDINOL weiterhin und kann einen der größten Aufträge der bisherigen ADDINOL-Geschichte in der Ukraine akquirieren.

image002.jpg

Einstieg in den Sondermaschinenbau

Slowakei 1993

EMB erhält einen Beratungsauftrag einer Division des größten Rüstungskonzerns in der Slowakei zur Konversion in den zivilen Bereich. Dies bildet den Einstieg in den Sondermaschinenbau, welcher in den folgenden Jahren durch Kooperation mit führenden slowakischen Unternehmen zur Lohnfertigung für die Automobilzulieferindustrie massiv ausgeweitet wird. In weiterer Folge kommen noch Lohnfertiger in Ungarn und Slowenien hinzu.

LKW-und Lagerhalle

Beginn der ersten Handelsaktivitäten

1993

Im Rahmen der zahlreichen Beratungsprojekte zeigt sich bei vielen Unternehmen in den Reformstaaten noch sehr begrenzte Fähigkeiten zur Abwicklung von Exportgeschäften an westliche Kunden und Partner. EMB übernimmt immer öfters diese Aufgaben und wickelt immer mehr Exportaufträge in den unterschiedlichsten Branchen für seine Mandanten ab. Die Bandbreite reicht hier von Tiefkühlprodukten über chemische Produkte bis hin zu ganzen Anlagen.

Gyoer1993 Presse.jpg

Ausweitung der Beratungsleistungen in Ungarn, Tschechien und der Slowakei

1993

Erweiterung der Beratungsleistungen mit Fokus auf Unternehmen in den Reformstaaten. EMB unterstützt verstärkt Unternehmen in Ungarn, Tschechien und der Slowakei bei deren Absatz, Finanzierung und Kooperationspartnersuche. EMB initiiert und führt hier auch größere Unternehmensveranstaltungen in Ungarn und der Slowakei durch, bei denen über hundert Unternehmen teilnehmen. Diese Veranstaltungen werden durch Politiker, Industrie- und Handelskammern sowie der Presse unterstützt.

awt1992.jpg

Kooperation mit der awt (Allgemeine Finanz- und Warentreuhand AG)

1992

Kooperation EMB und awt-Consulting, dem Beratungszweig des awt-Handels- und Clearinghauses der Creditanstalt Bankengruppe. EMB ist bis 1994 exklusiv im Namen der awt-Consulting tätig. Ausweitung der Aktivitäten in Ungarn, der Slowakei und Tschechien sowie Ostdeutschland. Ab 1993 auch in die Ukraine. EMB bringt sein Netzwerk und Mitarbeiter in den Reformstaaten ein. Bezug der Büros am Concordiaplatz 2, 1010 Wien.

MAW1992.jpg

Analyse von 30 mährischen Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie

1992

EMB analysiert im Auftrag von Privatisierungsfonds 30 Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie in Mähren. Parallel dazu werden weiters zahlreiche Projekte in Ungarn, der Slowakei und Ostdeutschland durchgeführt. Die EMB-Struktur wächst in diesen Ländern und auch das Büro in Wien platzt aus allen Nähten.

Treuhand.jpg

Privatisierungen im Auftrag der Deutschen Treuhandanstalt

Ostdeutschland 1992

Unterstützung des deutschen KONSULT-PARTNERS EC-Consult bei der Privatisierung zahlreicher Unternehmen im Auftrag der Deutschen Treuhandgesellschaft. EMB führt hierbei die Unternehmensanalysen durch, erstellt Businesspläne für die Treuhandanstalt und Banken, unterstützt die Unternehmen beim Vertrieb sowie bei der Suche nach Kooperationspartnern. Ein Teil der Unternehmen wird auch verkauft.

92Vaduz.jpg

Aufnahme ins KONSULT-PARTNER-Netzwerk

Vaduz 1992

Offizielle Aufnahme als KONSULT-PARTNER in das gleichnamige internationale Unternehmensberater-Netzwerk. EMB deckt für KONSULT-PARTNER Österreich, Ungarn und die damalige Tschechoslowakei ab. Prof. Heinz Höfer, ehemaliger HILTI-Vorstand und Gründer der KONSULT-PARTNER GRUPPE, wird unser Mentor und Beirat.

EMB Logo orange.JPG

Gründung der EMB Expert Management Beratung GmbH

Wien 1992

Gründung der EMB Expert Management Beratungs GmbH mit Unternehmensberatungskonzession in Wien sowie Repräsentanzen und Mitarbeiter in Budapest und Bratislava. Ausweitung der Beratungsleistungen mit Schwerpunkt Markteintritt in die Reformstatten für westliche Unternehmen.

Wien

Übersiedelung nach Wien und Ausweitung der Dienstleistungen und Märkte

Wien 1991

Übersiedelung nach Wien. Erweiterung des Dienstleistungsspektrums auf Beratungsleistungen sowie neben Ungarn auch auf die damalige Tschechoslowakei. Umbenennung in "Informationsdienst für osteuropäische Wirtschafts- & Unternehmensdaten". Erweiterung des Dienstleistungsspektrums.

hsghome.gif

Gründung "Hungarian Information Service (HIS)"

St. Gallen 1991

Florian Stermann & Mag. Martin Wohlmuth, lic.oec.HSG gründen in St. Gallen die Wirtschafts-Auskunftei "Hungarian Information Service (HIS)". Erste Kunden aus Liechtenstein, Deutschland und Österreich.