News & Termine

Look beyond digital currencies and explore the world of blockchain.

The Blockchain Summit Austria will be a comprehensive two-day conference focusing on real life applications of blockchain in finance, government, insurance, healthcare, energy, supply chain as well as mobility.

Experienced speakers, keen investors, and opinion leaders will examine the opportunities and threats of this emerging technology. They will analyze the status quo and give a foresight on what we might expect in the future.

Die Forschungsprämie wurde im Jahr 2002 eingeführt und ist seit 2011 das einzige steuerliche Instrument in Österreich zur Förderung von Forschung und Entwicklung (F&E), das allen Unternehmen gleichermaßen zugänglich ist. Sie betrug ursprünglich zehn Prozent, wurde dann auf zwölf und Anfang 2018 auf 14 Prozent der prämienbegünstigten Forschungsaufwendungen erhöht. Österreichs KMUs holen hier pro Jahr mehrere 100 Millionen nicht beim Finanzamt ab. Wir helfen Ihnen gerne dabei. Komplett ohne Kostenrisiko zu 100% erfolgswirksam!

Österreich ist Förderweltmeister – leider auch bei Bürokratie und Intransparenz! Österreich hat 2017 dadurch seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung gemessen am BIP gegenüber 2007 deutlich von 2,42 auf 3,16 Prozent bzw. 11,33 Mrd. € gesteigert. Nicht weniger als 240 (!) Einrichtungen im Bund und in den Ländern wickeln in Österreich pro Jahr über drei Milliarden € alleine an Forschungsförderungen und -finanzierungen im Rahmen von 136 (!) Forschungsprogrammen ab. Wir begleiten Sie durch den Förder-Dschungel; von der Projektevaluierung, der Erstellung des Antrags über die Einreichung bis zur Abschlussabrechnung des Projekts. Ohne Kostenrisiko!

SYNERCON unterstützt NITROLORD mit der Entwicklung einer internationalen Show im Motorsport- und Showbereich sowie Aufbau und Entwicklung einer eigenen Marke.

Österreich zählt zu jenen Ländern, in denen bereits sehr frühzeitig Blockchain-Know-how aufgebaut wurde. Mit dem COMET Zentrum (K1) Austrian Blockchain Center (ABC) sollen die umfassenden interdisziplinären Kompetenzen im Bereich der Grundlagen und der Anwendung von Blockchain-Technologien nun an einer Adresse gebündelt werden. Am ABC sind 21 wissenschaftliche Einrichtungen, 54 Unternehmen und 17 assoziierte Mitwirkende beteiligt, darunter 16 internationale Einrichtungen/Unternehmen.

Zum Schrecken vieler gilt die komplexe neue Regelung auch für alle Privatpersonen, Blogger, Vereine, EPUs und KMUs, welche personen-bezogene Daten verarbeiten. Die Umsetzung dieser komplexen Regelung wird für viele KMUs einen tiefgreifenden Handlungsbedarf nach sich ziehen sowohl hinsichtlich des Altdatenbestandes als auch der aktuellen Datenverarbeitung. Dies wird zusätzlich erschwert, da die DSGVO individuell gemäß Ihrer Datenerfassung, -bearbeitung und Verwaltung umgesetzt werden muss und es keine Patentlösungen für Unternehmen, Branchen oder Themenkreise gibt. Zudem müssen noch einzelne Auslegungen vieler Regelungen erst vor Gericht ausjudiziert werden. 

Für Private, Vereine und KMUs, welche die Web-Baukästen WIX und JIMDO verwenden, bieten wir einen Webseiten/-shop Check und Umsetzung der wichtigsten DSGVO Anforderungen um pauschal € 450,- zzgl. USt. an.​

​Mit der Schaffung des „Austrian Blockchain Center (blockchain-center.at)“ – einem COMET K1 Forschungszentrums, bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, sich mit Ihren individuellen Innovationsbedarfen bzw. Anwendungsfällen an dieser Initiative zu beteiligen. Die kumuliert realisierbaren Förderquoten reichen bis zu 50% der Aufwendungen - unabhängig von der Unternehmensgröße!

  • 17:30 Eintreffen der Teilnehmer

  • 18:00 Begrüßung und Kurzvorstellung des ABC - Austrian Blockchain Center, Informationen zum COMET K1 Programm

  • 18:30 Vorstellung der Inhalte der Forschungsthemen (Areas) inkl. Feedback durch die Teilnehmer

  • 19:30 Bilaterale Einzelgespräche oder Gruppengespräche mit den Area-Verantwortlichen

  • 20:30 Geplantes Ende

kurze formlose Anmeldung bei Herrn Dr. Fuchs und/oder Dr. Baumann

​Mit der Schaffung des „Austrian Blockchain Center (blockchain-center.at)“ – einem COMET K1 Forschungszentrums, bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, sich mit Ihren individuellen Innovationsbedarfen bzw. Anwendungsfällen an dieser Initiative zu beteiligen. Die kumuliert realisierbaren Förderquoten reichen bis zu 50% der Aufwendungen - unabhängig von der Unternehmensgröße!

  • 17:30 Eintreffen der Teilnehmer

  • 18:00 Begrüßung und Kurzvorstellung des ABC - Austrian Blockchain Center, Informationen zum COMET K1 Programm

  • 18:30 Vorstellung der Inhalte der Forschungsthemen (Areas) inkl. Feedback durch die Teilnehmer

  • 19:30 Bilaterale Einzelgespräche oder Gruppengespräche mit den Area-Verantwortlichen

  • 20:30 Geplantes Ende

kurze formlose Anmeldung bei Herrn Dr. Fuchs und/oder Dr. Baumann

Zum Jahr 2018 wurde die Forschungsprämie einmal mehr auf 14% erhöht. Der Satz bemisst sich an den Aufwendungen, die für die Forschung und Entwicklung betrieben werden. Vor wenigen Jahren lag dieser Satz noch bei 10% und wurde dann 2016 auf 12% erhöht. Die Forschungsprämie ist zudem steuerfrei und unabhängig von anderen F&E Förderungen vom Finanzamt zu beziehen. Viele unserer Kunden finanzieren mit der Forschungsprämie in Kombination mit FFG-Förderungen bis zu 2/3 ihrer Forschungs- & Entwicklungsausgaben. Sprechen Sie mit uns unverbindlich darüber!

Die Pilotfabrik Industrie 4.0 der TU Wien veranstaltet am 19.10.2017 ihren ersten „Open Lab Day“, der gleichzeitig den Start der regulären Demo-Produktion markiert. Wie kann moderne Produktion funktionieren, wenn man Produkte in kleiner Stückzahl fertigen will? Was ist, wenn sehr spezifische Kundenwünsche zu berücksichtigen sind und im Extremfall jedes fertige Produkt ein maßgeschneidertes Einzelstück sein soll? Für diese Fragestellungen werden in der Pilotfabrik Lösungen entwickelt. Das Infrastrukturministerium (bmvit) fördert die Pilotfabrik in der Seestadt Aspern mit zwei Millionen Euro. Die gleiche Summe investiert die TU Wien gemeinsam mit Industriepartnern. Das Gebäude stellt die Stadt Wien bereit.

Das im August 2017 gegründete Comet Center „Center for Digital Production“ ist eine der führenden Forschungs- und Entwicklungsplattformen im Bereich Flexible Fertigungsautomatisierung, Machine-to-Machine Communication und Produktions-netzwerken. Zu den wissenschaftlichen Partnern zählen neben den relevanten Instituten der TU-Wien internationale Institutionen wie die ETH-Zürich und das Karlsruhe Institute for Technology. Der Kreis der Unternehmenspartner umfasst mehr als 40 namhafte Anwender und Technologieanbieter in den Forschungsbereichen des Zentrums. Als Test- und Entwicklungsumgebung steht uns,  an unserem Standort in der Seestadt Aspern, die Pilotfabrik Industrie 4.0 der TU-Wien zur Verfügung.

Dr. Emmerich Fuchs wird SYNERCON Gesellschafter und Geschäftsführer

Herr Dr. Emmerich Fuchs wird den Bereich Förderberatung leiten.

Dr. Emmerich Fuchs ist seit 1999 als Unternehmer im Bereich Automobilelektronik und verwandter technischer Industrien tätig. Nach erfolgreichem durchgeführtem Verkauf der DECOMSYS war Dr. Fuchs bis 2009 Geschäftsführer der Elektrobit Austria. 2009 gründete er die SIMTOOLS GmbH und ist vor allem auch im Bereich der Forschungsförderung tätig. Herr Dr. Fuchs studierte Informatik an der TU-Wien und war nach einem Doktoratsstipendium bei der DaimlerBenz Forschung in Berlin in der Beantragung und Abwicklung großer EU-Projekt aktiv. Er hält auch einen Abschluss des OPM - Executive Education Programs an der Harvard Business School.

In den letzten Jahren war Dr. Fuchs gemeinsam mit Dr. Baumann im Bereich Industrie 4.0 und Blockchain in der Konzeption und Beantragung von großen Forschungsinitiativen erfolgreich, z.B., Pilotfabrik Industrie 4.0 an der TU-Wien, COMET K1 Zentren CDP - Center for Digital Production und ABC - Austrian Blockchain Center.

18. November 2016, "Sant Pau Art Nouveau Site“ in Barcelona

Der Europäische Solarpreis ehrt Städte, Unternehmen, Organisationen, Genossenschaften und Privatpersonen, die die Energiewende aktiv umsetzen. Die herausragenden Preisträger aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft zeigen eindrucksvoll die Fähigkeit, eine nachhaltige Zukunft aus eigener Kraft und mit eigener Finanzierung zu gestalten und die politischen, ökonomischen und sozialen Grenzen zu überwinden.

Kategorie: “Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen”: 
Interfloat Corporation, Fürstentum Liechtenstein
INTERFLOAT CORPERATION/GMB GLASMANUFAKTUR BRANDENBURG GmbH

November 2016

Dr. Nikolaus Pogány hat sich mit Ende des Jahres 2016 aus dem operativen Geschäft zurückgezogen, um hauptsächlich verschiedenen wissenschaftlichen Studien an der Universität Wien nachzugehen, bleibt Synercon und seinen Klienten aber weiter als Ratgeber und Beirat verbunden.

September 2016

Riviera, ein europaweit bekanntes Unternehmen für die Herstellung von traditionell pflanzlichen Arzneimitteln und Phytokosmetika schließt mit Unterstützung von SYNERCON eine Kooperationsvereinbarung mit der Sultan-Group in Dubai ab. Mit diesem starken Partner gelingt eine flächendeckende Erschließung der Golfstaaten. Die Sultan-Group ist mit über 2.500 Mitarbeitern eines der führenden Unternehmen im Bereich Real-Estate, Healthcare, Retail und Hospiatility.

Dezember 2015

KURENA ist ein revolutionäres, reines, natürliches Lebensmittel in Riegelform mit hoher und ausgewogener Nährstoffdichte.  KURENA wurde so konzipiert, dass bei nur 1.080 kcal. alle elementaren Nährstoffe des Tagesbedarfes sowie bioaktive Stoffe enthalten sind.  Die Zusammensetzung, das Kohlenhydrate-Profil sowie die verteilte Einnahme über den Tag bewirken zusätzlich eine optimale Blutzuckerkurve mit minimaler Insulinausschüttung. Dadurch kann rascher, gesünder und nachhaltiger ohne Hunger maximal Fett abgebaut werden.

September 2015

In Erwartung schnell wachsender Umsätze und Synergien zwischen den einzelnen Sparten der „KIENER – Gruppe“ mit COMAG wurde im Rahmen der Übernahme auch eine Kapitalaufstockung in die Wege geleitet. Die Inhabergeführte Kiener-Gruppe setzt mit nun mehr als 450 Mitarbeitern über 110 Mio. € in den Bereichen Automotive, Montage- und Transferlinien, Klebstoffauftragsanlagen und Robotor-Handling um. SYNERCON initiierte im Rahmen eines Nachfolgemandates die Übernahme und führte das Transaktionsmanagment durch.

Veranstaltung: Optimieren Sie Ihr Forschungsbudget - sichern Sie sich Förderungen!

am 19.Mai 2015 / 18:00 bis 19:30 in die Räumlichkeiten von Industrie Informatik, Wankmüllerhofstraße 58, 4020 Linz

SYNERCON und Industrie Informatik laden Sie im Anschluss an den ersten Tag der SMART Automation Linz 2015 zu einer interessanten und abwechslungsreichen Veranstaltung mit Fachvorträgen, Praxisbeispielen und anschließender Podiumsdiskussion zum Themenschwerpunkt Innovation und Förderungen:
Ing. Thomas Krainz, Industrie Informatik: An Ideen mangelt es selten. Innovationen rund um Industrie 4.0
Dr. Klaus Pirklbauer, Software Competence Center Hagenberg, Erfolgsfaktoren erfolgreicher Innovationsprojekte
Mag. Manfred Stadler, Innovation Coaches; Co-Finanzierung von Innovationen
Podiumsdiskussion:
Ing. Thomas Krainz, Industrie Informatik
Mag. Bernhard Falkner, Industrie Informatik
Dr. Klaus Pirklbauer, Software Competence Center Hagenberg
Dr. Emmerich Fuchs, Innovation Coaches
Mag. Manfred Stadler, Innovation Coaches
Moderation: Mag. Andreas Rokietowski, SYNERCON

Lohnfertigung & Produktionsverlagerung im Life-Science Bereich in und nach Polen

September 2014

Wir vertreten und kooperieren mit einem dynamischen Pharmaunternehmen in Polen und bieten europäischen Unternehmen Lohnfertigungen & Produktionsverlagerungen für die pharmazeutische Industrie in bzw. nach Polen an.

Dr. Rainer Maue wird SYNERCON Gesellschafter und Geschäftsführer

Juni 2014

Herr Dr. Rainer Maue ist promovierter Pharmazeut und seit 25 Jahren in Führungspositionen in der Pharmaindustrie tätig. Als Spezialist für Audit, Qualitätssicherung, Pharmakovigilanz, Supply-Chain-Management, Training, Vertragsmanagement, Prozessoptimierung und Business-Development bekleidete er leitende Funktionen in Unternehmen wie BASF, MIDAS- oder GENERICON-Pharma, wo er bis 2012 die Geschäftsführung inne hatte. Dr. Maue ist Mitglied diverser Fachverbände (PLC, FAH, BAH, APV) und aktiv im Gremium für Qualität und lizenzrechtliche Fragen.
 
Herr Dr. Rainer Maue wird zukünftig den Bereich Pharmaindustrie leiten.

Mai 2014

Nach langer erfolgreicher Zusammenarbeit in den Golfstaaten ist SYNERCON nun offizieller Member der SBR-Group und übernimmt die Europa-Agenden der Gruppe.
Die SBR-Group betreibt und/oder beliefert über 1.000 Spitäler, Apotheken und Supermärkte in den Golfstaaten und ist somit eine der führenden Gruppen im Life-Science-Bereich in Middle-East.
 
Eigentümer und Chairman der SBR-Group ist HE Sheikh Salem balRakkad alAmeri.

„Der sichere Weg in die Insolvenz – wir wissen, wie´s geht“ - Herausforderungen für KMU und Familienunternehmen

27.03.2014 in den Räumlichkeiten des ÖGV im Palais Eschenbach

SYNERCON und Grant Thornton Unitreu laden Mittelstandsunternehmen unter Mitwirkung des Gläubigerschutzverbands Creditreform und des österreichischen Gewerbevereins zu einer interessanten und abwechslungsreichen Veranstaltung mit Fachvorträgen und anschließender Podiumsdiskussion.
Im Anschluss bitten SYNERCON und Grant Thornton Unitreu zum Ausklang des Tages zu einem Buffet.

KMU Life-Science Delegation aus Deutschland in Wien

11.-13. Dezember 2013

SYNERCON organisiert und begleitet im Auftrag und gemeinsam mit trAIDe GmbH sowie deren Auftraggeber, dem deutschen  Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) eine Delegation von deutschen Pharma- und Medizintechnikunternehmen vom 11.12. bis 13.12.2013 in Wien. Ziel der Unternehmen ist die Suche nach österreichischen Kooperationspartnern sowie Informationen über den Gesundheitsmarkt und das Gesundheitswesen in Österreich.

Please reload

Synercon Finanz- & Unternehmensberatung GmbH, Anton-Krieger-Gasse 92-94, 1230 Wien, Österreich, UID: ATU67191308, Handelsgericht Wien: FN 378591 b

Impressum I AGB I Standesregeln I Datenschutzerklärung